2007 - Herbst

Theater & Musik

Aus einem kleinen Experiment zum 25-jährigen Jubiläum des Harthauser Dorftheaters ist ein großes Vergnügen und ein Riesenerfolg entstanden. 
Zusammen mit der EineWeltmusik Pitu Pati wurden an fünf Abenden musikalische und komödiantische Schmankerl einem staunenden Publikum geboten. Aber nicht nur die Zuschauer gingen nach mehr als drei Stunden begeistert nach Hause, auch alle Akteure der Band und des Dorftheaters hatten einen Heidenspass an dem gemeinsamen Erfolg. Das große Verständnis und die gegenseitige Herzlichkeit führten dazu, dass die Band Pitu Pati dem Dorftheater nach der letzten Vorstellung ein “e” schenkte. Das “e” machte aus dem Ortsnamen Harthausen ein Hearthausen - also frei übersetzt Herzhausen (englisch Heart = Herz). Die Freude über dieses überraschende und herzliche Geschenk auf Seiten des Theaters war riesengross und das erst recht, weil auf dem überreichten Ortsschild die Ortsschaft Harthausen der Gemeinde Pitu Pati eingemeindet wurde. Vielen Dank für diese große Ehre. 

Neben den musikalischen Beiträgen von Pitu Pati mit Musik, wie sie zwischen der Holledau und Rio de Janeiro gespielt wird und das Publikum immer wieder zu Begeisterungsstürmen hinriss, waren die Einakter und Sketche einer grossen Theaterschar die ideale Ergänzung zu einem gelungenen Abend. Der Schnapas, den jeder Zuschauer zum Beginn der Veranstaltung erhielt, war der richtige Einstieg dazu. Schließlich heisst ja Pitu Pati - frei übersetzt - ein Schnaps für dich. Umgekehrt tranken alle Akteure am Ende der Vorstellung einen Schnaps auf ihr Publikum und wünschten einen guten Heimweg.





Zu Pitu Pati 

Wedding & Funeral Band


Der Name bedeutet frei übersetzt soviel wie "ein Schnaps für Dich“. Damit kommt nicht etwa eine besondere Trinkfestigkeit zum Ausdruck, sondern die Liebe zur südamerikanischen Musik, insbesondere zum brasilianischen Forró. Die Wurzeln der Band liegen jedoch in der Holledau, daher auch der Name "Hopfensamba" für ein Programm, das mit internationaler Volks- und Tanzmusik vom Ohr übers Herz direkt in die Beine geht. 
Live und unplugged ist PITU PATI seit nunmehr vier Jahren zwischen Festivals und Konzerten, Firmenfeiern und Familienfesten unterwegs. Blühende Phantasie wird so zum Treibstoff, der Menschen und Kulturen einander näher bringt und miteinander verbindet. Es erklingt Musik aus brasilianischen Bars oder italienischen Tavernen, aus einem Sinti-Wohnwagen oder einem Wiener Kaffeehaus, einem bulgarischen Festzelt oder einem ungarischen Dorfkrug. Akkordeon, Mandoline, Geige, Kontrabass, Perkussion und Gesang erzeugen zusammen das musikalische Aroma des "Hopfensamba", der - egal in welchem Teil der Erde er aufgespürt wird -  immer und überall die Stimme des einfachen Volkes wiedergibt.



Das Streichquartett

Willi Zirngibl, Florian Freytag, Günter Okon, Alfons Bauer, Benedikt Okon, Rosa Wagner, Lisa Zirngibl, Veronika Zeder

Regie Willi Zirngibl



Leiden-schaften

Gabi Stephan, Wolfgang Bruns

Regie Hans Leibig



Der verflixte Scheinwerfer

Michael Olandt, Maximilian Eiba, Günter Okon

Regie Hans Leibig



Die Naive und ihr Liebhaber

Melanie Ams, Florian Freytag, Hans Leibig, Alfons Bauer

Regie Hans Leibig



Rauchen schadet der Wiedergeburt

Marianne Leibig, Martin Raubüchl, Günter Glatz, Martina Okon, Hans Leibig

Regie Martin Raubüchl


Hinter den Kulissen